Dienstag, 8. Mai 2012

Wie viele Muskeln der Mensch hat

Sie machen je nach Geschlecht zwischen 30 und 40 Prozent der Körpermasse aus - die Muskeln des Menschen. Insgesamt besitzt ein gesunder Mensch 656 Muskeln, wobei der flächenmäßig größte der Rückenmuskel ist. Doch Größe hat nicht zwingend etwas mit dem Kräftigsein zu tun, denn der stärkste Muskel ist unser Kaumuskel.

Jede Muskelfaser stellt eine einzige Zelle dar, die mehrere Kerne hat. Bis zu 30 Zentimeter lang und rund 0,1 Millimeter dick kann eine Muskelfaser werden. Jedoch kann sich eine Muskelzelle nicht teilen, weshalb sie auf natürlichem Wege nie ersetzt werden kann, sollte sie durch beispielsweise einen Unfall verloren gehen.

Mehr Muskeln bekommen - das geht eigentlich gar nicht, auch wenn man das oft so sagt. Denn sobald Muskeln trainiert werden, bedeutet dies nur, dass die Muskelfasern dicker werden.  

Mehr Wissen:
Wie viele Knochen der Mensch hat

Kommentare:

  1. Der letzte Absatz ist nicht ganz korrekt. Wenn der Muskel so lange trainiert wird, dass die Spannungsreize durch das Training so hoch sind, hat der Körper eine Schutzfunktion, um eben die funktionelle Einheit des Muskels zu schützen. Diese wird "Hyperplasie" genannt und beschreibt die Vermehrung der Muskelfasern, eben um die Spannung auf mehr Fasern verteilen zu können, wenn eine Verdickung der Fasern nicht mehr wirklich die Spannung halten könnte. Dies passiert allerdings nur in Extremfällen. (Bodybuilding etc.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man hat dann natürlich immer noch nicht mehr Muskeln, aber prozentual mehr Muskelfasern im Muskel selber.

      Löschen